Glossar zum Thema Systemische Aufstellungen

Problemzustände - Beschwerden - Hilfe bei

Wo kann eine Systemische Aufstellung Hilfe bieten?

Das Anwendungsspektrum für systemische Aufstellungen:

  • Bei schwierigen, belastenden Lebenssituationen in der Familie, Partnerschaft oder im Beruf,
  • bei Ausgrenzung,
  • bei problematischen Beziehungen in der Familie, Partnerschaft oder am Arbeitsplatz, …
  • bei wiederkehrenden Schuldgefühlen (unerklärliche und erklärliche),
  • nach traumatischen Erlebnissen,
  • bei häufig wiederkehrenden körperlichen und seelischen Beschwerden,
  • bei Schwierigkeiten sich Abzugrenzen,
  • bei Identitätsproblemen,
  • bei häufig wiederkehrenden Erkrankungen,
  • bei einer Häufung von frühen Todesfällen in der Familie
  • bei Verlust eines Kindes durch Abort, Todgeburt, Kindstod
  • bei sich wiederholenden, belastendenden Ereignissen, Verhalten,
  • bei ungelösten Situationen,
  • bei schwierigen Entscheidungen,
  • zur Standortbestimmungen,
  • bei andauernden Mobbing- und Konfliktsituationen,
  • usw.

Die Ziele einer systemischen Aufstellung können sein:

  • Blockierte oder gebundene Energien wieder in Fluss bringen,
  • zersplitterte Energien bündeln,
  • Verstrickungen die zu „fremdbestimmten“ Wahrnehmungen und Handeln führen, erkennen und auflösen (z. Bsp. „Das Übernehmen eines fremden Schicksals“),
  • der Ausgleich zwischen dem inneren (Blueprint) und den äussern Gesetzmässigkeiten (Lebensumfeld),
  • erlittenes Unrecht vergeben können, um selbst wieder frei zu werden,
  • die Wiederherstellung der inneren „Balance“,
  • destruktiven Dynamiken erkennen und auflösen,
  • Dissonanzen erkennen und ausgleichen,
  • das Annehmen des eigenen „Schicksals“,
  • das Erkennen von lösungsrelevanten Informationen,
  •  … .

Systemische Aufstellungen - Anwendungsspektrum - Hilfe bei